Faster Pussycat – Monsters of Rock Cruise 2017

By on on Festival Reviews

Faster Pussycat – Monsters of Rock Cruise 2017

Faster Pussycat durfte ich bei meinem mehrtägigen Aufenthalt auf der Monsters of Rock Cruise persönlich kennen lernen und ich bin zu dem Schluß gekommen, dass es sich bei den Männern um Taime Downe um sympathische, trinkfeste Kerle handelt.
Der Bassist ehrte den Rockadvisor sogar mit den Worten „Rockadvisor is the thing that rocks most… but Budweiser“ – ein entsprechendes Beweisvideo wird von Rude Dude Nova zu gegebener Zeit wohl noch auf irgendeiner Plattform veröffentlicht.

Die Jungs spielen ganze 2 Mal während der Kreuzfahrt – einmal auf der Pool Stage anlässlich ihrer „infamous and never boring pool party“ und das andere Mal im colony club, einer Kaschemme, die an eine richtig schmuddelige Rockbar mit einem Fassungsvermögen von etwas 250 Mann erinnerte.
In beiden Locations – sowohl auf der großen Bühne überzeugte die Truppe vor Allem durch das Charisma des Frontmannes, der wirklich authentisch Rock n Roll verkörpert – auf der Bühne und auch abseits davon.
Die Songs sind rotzig und mitsingig und es kommt Stimmung auf bei den Klassikern, die Band auf ihren wenigen Alben veröffentlicht hat. Da fällt gar nicht so sehr ins Gewicht, dass das Ganze musikalisch und technisch jetzt nicht auf allerhöchstem Niveau stattfindet. Attitude statt Arpeggios lautet das Motto – es knallt und funktioniert.

Einzig damit, dass nur noch ein Orginalmitglied dabei war tue ich mir schwer, aber wie gesagt – solider Auftritt – gerne wieder!

Written by: Vince Voltage

ROCKADVISOR

all rights reserved 2017